Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Volksstimme

Ein Bauerngarten für die Touristen

Die "Havelhöfe" in Garz sollen für Touristen noch attraktiver werden. In das Projekt wurden bisher zwei Millionen Euro investiert.

Von Dieter Haase

 

Garz l Der Landtagsabgeordnete Wulf Gallert (Die Linke)  zeigte sich bei seinem Besuch auf den Havelhöfen in Garz

Zwei Millionen investiert

Joachim Klose, als Investor und Ideengeber auch so etwas wie der Vater der Havelhöfe, „Havelspinner“ Rainer Wittenburg und Managerin und Ortsbürgermeisterin Astrid Braunsdorf informierten den Gast über die Entstehung des heute so schmucken Areals und unternahmen mit ihm einen Rundgang über dieses. Joachim Klose hatte es 1995 erworben, „Stück für Stück hat sich dann die Idee weiterentwickelt“, erzählte er.

Insgesamt seien rund zwei Millionen Euro in die Entstehung der Havelhöfe mit Ferienwohnungen, kleineren Quartieren, Veranstaltungsräumen, einem Vereinshaus und anderem mehr geflossen, darunter Summen aus verschiedenen Fördertöpfen.

An Verein übertragen

Vor einigen Jahren hat Joachim Klose die Anlage dann dem Verein Havelhöfe e.V. übertragen, in dem er seitdem auch selbst Mitglied ist und somit über die weitere Entwicklung mitbestimmen kann. Ein Gedanke ist zum Beispiel, auf einer Fläche neben der Landstraße, die mit zum Gelände der Havelhöfe gehört, einen schönen Bauerngarten für die Gäste anzulegen. Für einen Pavillon, der zu dem Garten gehören soll, gibt es allerdings noch Probleme mit der behördlichen Genehmigung, so Klose.

Begeisterte Gäste

Gäste aus ganz Deutschland werden hier begrüßt, auch viele aus dem Süden der Republik. „Immer wieder ist von diesen zu hören, dass es so eine schöne Hofanlage wohl kein zweites Mal in Deutschland gibt. Die Havelhöfe wären so etwas wie ein Alleinstellungsmerkmal für Garz“, sagte Rainer Wittenburg nicht ohne Stolz. Für den 12. August hat er hier übrigens wieder zum traditionellen Spinnertreffen eingeladen; gleichzeitig findet an der alten Waage ein Trödelmarkt statt.

Bessere Verbindung gewünscht

Der Zuspruch von Gästen sei zwar recht gut, könnte aber auch noch größer sein, wenn der Öffentliche Personen-Nahverkehr von Glöwen bzw. von Havelberg aus durch den Havelwinkel etwas ausgebaut werden könnte, meinten die Gastgeber übereinstimmend. Wer nicht mit dem Fahrrad oder mit dem eigenen Auto komme, müsse für eine Taxifahrt schon tief in die Tasche greifen.

Am Sonnabend Sommerfest

Garz steht übrigens auch am 15. Juli im Blickpunkt. Um 11 Uhr beginnt das Sommerfest mit einem Gaudiwettkampf für Jung und Alt, zu dem alle Interessenten willkommen sind. Wettbewerbe und eine Tombola starten ab 13 Uhr; um 15 Uhr gibt es einen Auftritt von Kindern aus der Kita in Warnau. Um 14.30 und 15.30 Uhr zeigt die Big Band aus Rathenow ihr Können, und um 18 Uhr ist die Nagelstaffel an der Reihe. Eine Open-Air-Party (20 Uhr) mit Feuerwerk (22.30 Uhr) steht am Abend auf dem Programm.